Mein erster Design-Auftrag | Aufruf zur Blogparade - Achtung Designer
Suche
  • Tipps und Anleitungen für Designer, Grafiker & Kreative
  • um sich ein smartes & erfolgreiches Design-Business aufzubauen
Suche Menü

Mein erster Design-Auftrag | Aufruf zur Blogparade

Mein erster Design-Auftrag // Blogparade ©Illustration Gudrun Wegener

„Wie cool ist das denn bitte!“ Das war das erste, was ich gedacht habe, als ich es endlich so weit war. Mein erster Design-Auftrag – nach unendlich vielen E-Mails, Telefonaten und Freelancer-Portalen hatte ich es geschafft und wirklich einen Auftraggeber von mir und meinen Designs überzeugt.

Ich erinnere mich noch an den Moment, als wenn es gestern gewesen wäre. Wahrscheinlich liegt es daran, weil nichts in der Selbstständigkeit so schwer ist, wie dieser erste große Schritt. Vorher hat man tausend Fragen, Ideen und Vorstellungen, wie es wohl ist, wenn man als Designer oder Illustrator anfängt. Aber wirklich einen Plan, hat man nicht…

Und es gibt kaum ein Thema das so viele Fragen aufwirft, wie der erste Design-Auftrag:

  • Wie fange ich an?
  • Wo finde ich Design-Aufträge?
  • Was wollen Auftraggeber von mir sehen?
  • Ich hab nur freie Arbeiten. Werde ich trotzdem bei Bewerbungen ernst genommen?
  • Wem muss ich meine Sachen schicken, zeigen oder mailen?
  • Was erwartet der Auftraggeber von mir?
  • Oh mein Gott, das war das schlimmste Telefonat in meinem Leben. Werde ich jemals einen Design-Auftrag bekommen, wenn ich so amateurhaft vor potentiellen Kunden rumstottere?
  • … die Liste kannst du beliebig verlängern …

Los! Starten wir eine Blogparade, um es jungen Kreativen leichter zu machen

Jeder, wirklich jeder Designer, Illustrator und Grafiker, der selbstständig ist und von deiner Leidenschaft lebt, stand einmal an diesem Punkt „Mein erster Design-Auftrag“. Und jeder Kreative hat seine eigene Geschichte zu dem Thema zu erzählen. Einige sind lustig, andere sind lehrreich und wieder andere sind rückblickend betrachtet irgendwie eher peinlich. Aber eines haben alle Geschichten gemeinsam: Sie haben uns zu den Selbstständigen gemacht, die wir heute sind.

Darum rufe ich jetzt zu einer Blogparade auf, damit wir alle von den Erfahrungen der Anderen lernen können.

Was ist eine Blogparade und wie funktioniert das?

Bei dieser Blogparade kann jeder selbstständige Kreative mitmachen, egal ob du Grafiker, Illustrator, Designer, Maler, Blogger oder vielleicht Webdesigner bist. Du schreibst auf deiner Website oder deinem Blog einen Artikel zu dem Thema „Mein erster Design-Auftrag“. Dann trägst du den Link zu deinem Artikel oder Podcast hier in den Kommentaren ein. Gleichzeitig kannst in deinem Artikel auch auf diese Blogparade verlinken und motivierst so andere Kreative dazu teilzunehmen. Wenn du keinen Blog hast, kannst du deine Erfahrungen auch einfach hier in die Kommentare schreiben.

Natürlich kannst du auch mitmachen, wenn du noch ganz am Anfang deiner Selbstständigkeit stehst. Welche Fragen hast du? Welche Probleme fallen dir auf und wie willst du sie lösen? Was fällt dir leicht und was ist schwer? Mach bei der Blogparade mit und lass uns zusammen überlegen, wie du durchstarten kannst.

Wenn du möchtest dann kannst du dich auch an diesem Leitfaden hier orientieren. Aber nur, wenn dir das wirklich weiterhilft… ☺

Die Blogparade läuft bis zum 20. Mai 2016. Alle Ergebnisse fasse ich dann am Ende noch einmal in einem weiteren Artikel zusammen.

Also LOS!! erzähle uns von deinem ersten Design-Auftrag und der Geschichte wie es dazu kam.

Leitfaden für die Blogparade „Mein erster Design-Auftrag“

  • Hattest du schon Berufserfahrungen, bevor du dich selbstständig gemacht hast?
  • In welchem Bereich wolltest du gerne ein Auftrag akquirieren?
  • Wie hast du Kontakt aufgenommen (per Mail, Telefon, Persönlich, ganz anders)?
  • Was sind die ersten Gespräche mit potentiellen Auftraggebern gelaufen?
  • Was war der tollste, furchtbarste, peinlichste oder erfolgreichste Moment?
  • Worum ging es dann bei deinem ersten Design-Auftrag und war er so, wie du dir das vorgestellt hast?
  • Was würdest du anderen Designern raten, die gerade auf der Suche nach ihrem ersten Auftrag sind?

Und wie war mein erster Design-Auftrag?

Natürlich kann ich hier nicht zu so einer tollen Blogparade aufrufen und dann selber nicht mitmachen. Ist ja klar. Wie schwer es für mich war meinen ersten Design-Auftrag zu bekommen und was eine herrische Chef-Sekretärinn und Fotos von medizinischen Knochenplatten damit zu tun haben, verrate ich im nächsten Artikel, den ich dann auch hier in den Kommentaren verlinke. Du kannst dich in jedem Fall auf eine kuriose Geschichte freuen.

Jetzt bin ich aber erst einmal gespannt, wie deine Geschichte ist und welche Erfahrungen du gemacht hast.

Autor:

Hi, ich bin Gudrun und freiberufliche Designerin. Im "bilderbuero" bin ich im Einsatz mit Stift, Maus und Herzblut für tolle Infografiken, Sketchnotes & visuelles Storytelling. Darüber wie man sich ein Design-Business aufbaut, dass einen kreativ, zufrieden und erfolgreich macht, schreibe ich hier auf "Achtung Designer".

21 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Na da mache ich doch auf jeden Fall mit, sobald ich meinen Blog wieder benutzen kann 😀

    Der zieht nämlich gerade um und die Datenbanken sind alle gerade in irgendeiner cloud oder so ^^

    Super Blogparade, ich freu mich schon!
    Julia

    Antworten

    • Hallo Julia, großartig ich freue mich auf deine Geschichte!

      Antworten

  2. Tolle Idee, da werde ich auf jeden Fall dabei sein. Mein Blog befindet sich gerade in der Umstrukturierung aber bis zum 20. Mai ist ja noch ausreichend Zeit!

    Bin auch sehr gespannt, wie andere ihren Einstieg gefunden haben!

    Antworten

    • Hallo Anne,
      davon wie es im Bereich Modedesign läuft, hab ich noch gar nichts gehört. Das wird spannend! Toll, das du mitmachst.
      Liebe Grüße, Gudrun

      Antworten

  3. Super Idee. Ich stöber mal in der Vergangenheit.. Spontan weiß ich den ersten selbständigen Auftrag gar nicht mehr.

    Antworten

      • Hallo Hanna, so ein Nameskuddelmuddel hatte ich am Anfang auch. Den richtigen Namen zu finden, ist aber auch schwer…
        Danke für`s mitmachen.
        Liebe Grüße, Gudrun

        Antworten

    • Hallo Annette,
      wie toll, dass du gleich in den Keller geflitzt bist und neben deinen Tusche-Zeichnungen auch gleich deine Geschicht vom ersten Design-Auftrag mitgebracht hast. Danke dafür!
      Liebe Grüße,
      Gudrun

      Antworten

  4. Einen allerersten Auftrag kann ich nicht festmachen, denn ich habe schon zwischen Praktikum und Studium kleine Jobs übernommen. Den ersten Designauftrag habe ich noch während der Diplomarbeit bekommen und da klar war, dass ich mich mit zwei Bekannten selbstständig machen würde, ist dieser Kunde auch unser erster Agenturkunde geworden.

    • Hattest du schon Berufserfahrungen, bevor du dich selbstständig gemacht hast?

    Nicht wirklich. Ich habe mir das Studium durch das Jobben bei einer Kleinanzeigenzeitung finanziert, wo ich für den Veranstaltungskalender inkl. redaktionellem Bereich verantwortlich war. Insofern hatte ich schon Erfahrung mit Abgabeterminen. Und durch zwei Praktika bei einem selbstständigen Designer konnte ich schon gut in den Beruf reinschnuppern.

    • Wie hast du Kontakt aufgenommen (per Mail, Telefon, Persönlich, ganz anders)?

    Zustande gekommen ist der Auftrag, weil mir ein Bekannter beim Kneipenbier begeistert seine neue Visitenkarte gezeigt hat und ich sie in 5 Minuten gestalterisch auseinander genommen habe. Was nicht schwer war, ich sag nur: marmoriertes Papier, 3 verschiedene Satzarten, 2 Schriften und 4 Schnitte.
    Er hat dann natürlich gefragt, was ich besser machen würde und dann hab ich ein paar Vorschläge gemacht. Und gesagt, dass ich das gerne für ihn bzw. seinen Chef machen würde.

    • Was sind die ersten Gespräche mit potentiellen Auftraggebern gelaufen?

    Ganz klassisch: Ich wurde über den Bekannten zur Vorstellung eingeladen. Hab ein paar Arbeiten mitgenommen und dann das Gespräch aus der Kneipe im professionellen Rahmen und konstruktiver wiederholt. Dann sollte ich ein Angebot machen und da ich ja Berufsanfängerin war, war es nicht sehr hoch, ich glaube, fürs Logo + Geschäftspapiere ungefähr 500,-.

    • Was war der tollste, furchtbarste, peinlichste oder erfolgreichste Moment?

    Bei diesem Job sicher, als wir (später in der eigenen Agentur) die gedruckten 8-seitigen A4-Prospekte gesehen haben. Wir hatten für haptisches Naturpapier designt und die Geschäftspapiere auch so gedruckt. Der Kunde hatte beim Prospekt, wie Kunden halt so sind, den Preis gesehen, selbst mit der Druckerei telefoniert und sich für das dünnere, glänzende und billigere Papier entschieden. Überraschung!

    • Was würdest du anderen Designern raten, die gerade auf der Suche nach ihrem ersten Auftrag sind?

    Ohne Berufserfahrung: kleine Jobs als Fingerübungen suchen, z.B. Logo für den Handballverein machen, Filmplakat fürs Studierendenkino, Visitenkarte für die Tante. Dabei Jobs & Kunden ernst nehmen. Klar sagen, dass das eine einmalige Aktion ist und später normales Honorar verlangt wird, sonst kommt man aus der Billignummer nicht mehr raus.

    Mit und ohne Berufserfahrung: Im Kundengespräch immer selbstbewusst auftreten, aber nicht mehr scheinen wollen, als man ist! Fachlich kompetent sein, mit gestalterischen Argumenten arbeiten und zeigen, dass man eine eigene Meinung hat. Gleichzeitig immer die Autorität des Kunden respektieren, selbst wenn der sich als Design-Dummie entpuppt.

    Antworten

    • Hallo Christine,
      super, danke für deine Erfahrungen. Vor allem den Hinweis, dass man auch am Anfang Kunden darauf hinweisen sollte, dass es eine einmalige Aktion ist und das später normale Honorare folgen finde ich wichtig. Das ist für beide Seiten von Vorteil.
      Liebe Grüße,
      Gudrun

      Antworten

    • Hallo Melanie,
      ja, man merkt deinem Text an wie gerne du dich an deinen ersten Auftrag zurück erinnerst. 🙂 Und ich kann mich deiner Erfahrung nur anschließen: Los ihr tollen Kreativen, geht raus, traut euch und bekommt spannende neue Kontakte und Aufträge!
      Schön das du bei der Blogparade mitmachst,
      Gudrun

      Antworten

    • „Entwickle Dein eigenes Konzept und gehe konsequent Deinen Weg. Es tut auch Dir gut, wenn Du immer mehr Du selbst wirst.“
      Dem kann ich nichts hinzufügen, Verena. 🙂 Danke für deinen Beitrag zur Blogparade.

      Antworten

  5. Pingback: Blogparade: Mein erster Design-Auftrag - ZENtreasures.de

    • Hi Chrissi,
      super, dass dir das Interview gefällt. Und noch viel besser, dass du gleich losgelegt hast und nun bei der Blogparade mitmachst. Schön das du dabei bist!
      Liebe Grüße,
      Gudrun

      Antworten

  6. Pingback: Mein erster Design-Auftrag -

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.