„Rock the Blog“ Ich komme! – Recap #RTB16 - Achtung Designer
Suche
  • Tipps und Anleitungen für Designer, Grafiker & Kreative
  • um sich ein smartes & erfolgreiches Design-Business aufzubauen
Suche Menü

„Rock the Blog“ Ich komme! – Recap #RTB16

Recap - Rock the Blog #RTB16

Wie holst du dir frischen Wind, neue Ideen und deinen kreativen Flow? Vor allem dann, wenn es mal nicht so rund läuft und du gefühlt in so einem Kreativ-Business-Tief festhängst?

Magazine, Blogartikel oder Fachbücher sind super und wichtig, aber manchmal muss es eben mehr sein. Da muss der Input von Außen kommen. Da muss man selbst raus aus der gewohnten Umgebung und was ganz Neues ausprobieren. Ich zumindest.

Also hab ich mir ein Ticket für die „Rock The Blog“ in Hannover besorgt. Das ist die Bloggerkonferenz der CeBIT, die am 18.03.2016 stattfand. Mit drei Bühnen, über 30 verschiedenen Sessions und Speakern aus aller Welt, schien es mir genau die richtige Veranstaltung zu sein, die ich gerade brauchte, um mein Wissen rund um das Thema Bloggen, Marketing, Social Media und Co. auf den aktuellen Stand zu bringen und zu sortieren.

Meine besuchten Sessions und was du daraus lernen kannst

Auf allen drei Bühnen liefen parallel Sessions zu unterschiedlichen Themen, so dass es manchmal gar nicht so einfach war sich zwischen mehreren spannenden Vorträgen zu entscheiden. Für mich waren vor allem die Schnittstellen zwischen Design und Marketing, sowie Social Media und Bloggen als Kommunikationsform mit dem Leser interessant. Die Informationen von vier Sessions, die mir besonders gut gefallen haben, fasse ich hier mal kurz für dich zusammen:

Session #1 – B2B-Blogging als Herzstück im Inbound-Marketing

Das Bloggen sehr viel mehr ist, als Werbung für die eigenen Produkte, hat Adriano Tagliarina (Gründer der TRIALTA Gmbh ) auf den Punkt gebraucht. Jeden Tag stürmt so viel Information auf uns ein, dass wir sehr genau wählen können, was uns interessiert. Warum also sollten wir als Konsumenten auf klassische Werbebanner und Eigenwerbung von Firmen eingehen?
Wenn man hingegen seinen Lesern hochwertige Inhalte zur Verfügung stellt, die ihm wirklich weiterhelfen, dann weckt man das Interesse seiner Zielkunden und kann so neue Kunden gewinnen (diese Marketingart heißt dann Inbound-Marketing). Das Bloggen in all seinen Formaten (Text, Grafik, Infografik, Video, E-Books, PDFs, etc.) eignet sich dafür besonders gut.

Recap - Rock the Blog 2016 - Inbound-Marketing

Das Blogging auch im B2B-Bereich das Herzstück vom Inbound-Marketing sein kann, zeigt Adriano Tagliarina in seiner Session auf der Rock the Blog 2016

Session #2 – Warum Content & Design im Marketing zusammengehören

Für uns Designer ist die Info, dass die Gestaltung einen ganz entscheidenden Einfluss auf das Nutzerverhalten hat, nicht neu. Wir wissen, wie wichtig ein gutes und durchdachtes Design ist. Wenn man jedoch im Team mit Leuten aus anderen Fachbereichen wie Text oder Programmierung zusammenarbeitet, dann merkt man schnell, dass dieser Punkt nicht allen so klar ist. Leider.
Robert Weller ist Autor und Dozent für digitales Marketing und hat in seiner Session wirklich gut aufgezeigt, warum man mit einem durchdachten Design die Aufmerksamkeit seiner Besucher gewinnt. Ein erfolgreiches Onlineprojekt ist kein Alleingang, sondern ein lebendiger Prozess zwischen allen Beteiligten aus den Bereichen Content, Design und Marketing.

Recap - Rock the Blog 2016 – Session Robert Weller

Damit Marketing mehr leisten kann und zum Lotsen für die Nutzer wird, müssen Content und Design zusammengehören. – Aus der Session von Robert Weller #RTB16

Session #3 – Gut schreiben allein reicht nicht

Bloggen ist inzwischen ein fester Bestandteil im modernen Marketing. Ein Garant für den Erfolg, ist ein Blog aber darum noch lange nicht. Thorsten Ising ist Social Media und Marketing Manager und hat in seiner Session erklärt, dass viel mehr zum erfolgreichen Bloggen dazu gehört. Dabei macht das eigentliche Schreiben nur einen kleinen Teil aus. Viel wichtiger ist die Strategie hinter dem Blog. Um herauszufinden welche Themen für die eigenen Leser interessant sind, kann man mit Google Trends oder Google Analytics arbeiten. Blogbeiträge sollte man strategisch planen und dann auch immer wieder überprüfen. Welche Artikel liefen gut? Welche Formate (Text, Grafik, Video, etc.) sind besonders beliebt? Inwiefern haben Social Media-Kanäle Einfluss auf die Ergebnisse? Welche Schlüsse kann man daraus ziehen und was muss man verändern? All diese Fragen helfen dabei, den eigenen Blog erfolgreicher als Marketinginstrument zu nutzen.

Session #4 – Positionier Dich! Braucht man jeden heißen Scheiß in der Blogosphäre?!

Facebook, Twitter, Instagram, Pinterest, YouTube, Periscope oder Facebook live, natürlich Snapchat (glaubt man der Speakern vor Ort, dann geht im Moment nichts!!! über Snapchat) und dann noch der eigene Blog. Würde man ernsthaft versuchen alle diese Kanäle zu bedienen, dann bräuchte man sehr viel mehr als 24 Stunden pro Tag. Vor allem dann, wenn das Bloggen nicht der Hauptberuf ist. Trotzdem sind die Nutzerzahlen auf diesen Social Media-Plattformen sehr hoch und die Verlockung es doch mal zu probieren liegt auf der Hand. Aber lohnt sich das überhaupt?
Clara Moring und Ricarda Nieswandt von blogst haben zum Abschluss der Veranstaltung sehr schön gezeigt, das hier eine richtige Positionierung das Wichtigste überhaupt ist. Bevor man auf allen Social Media-Kanälen halbherzig die gleichen Inhalte streut, ist es sehr viel effektiver genau zu gucken ob sich die gewünschte Zielgruppe überhaupt auf der jeweiligen Plattform finden lässt, um sie dann mit einzigartigem Content zu begeistern.

Mein Fazit – Lohnt es sich als Designer auf die „Rock the Blog“ zu gehen?

Ich hab mir einen Tag voll Inspiration und Know-how gewünscht. Am besten so, dass ich am Ende der Veranstaltung voller neuer Ideen bin und es nicht erwarten kann diese umzusetzen. Ganz so lief es nicht.

Das lag zum einen an den räumlichen Gegebenheiten direkt vor Ort. Zwei der drei Bühnen waren einander zugewandt, so das sich die Stimmen der Speaker überschnitten haben. Das kann man am Anfang noch ganz gut überhören, aber nach fünft-sechs Stunden ist es einfach nur noch laut und anstrengend. Ein weiteres Problem waren die wenigen Sitzmöglichkeiten. Wer einen Stuhl vor einer Bühne ergattert hatte, wollte den nicht so gerne wieder aufgeben. Die restlichen Zuhörer saßen dann halt auf dem Boden. Irgendwann fiel es mir einfach schwer mich auf die Inhalte zu konzentrieren – schade!

Recap Rock the Blog 2016 - Session Google

Wie man das Online-Engagement von Usern verbessern kann, war Thema der Session von Rohit Dhawan / Google Inc.

Der andere Grund, warum mein Fazit geteilt ausfällt, waren die Inhalte. Wobei das gar nicht an der Themenvielfalt oder den angebotenen Sessions gelegen habt, sondern viel mehr daran, dass diese nicht so gut zu mir als Designer gepasst haben. Marketing Experten und Blogger mit einer hohen Social Media-Affinität, kamen bei der „Rock the Blog“ sehr viel besser auf ihre Kosten.

Wirklich gut gefallen hat mir, dass ich endlich mal wieder über meinen eigenen Tellerrand geguckt habe. In meinem bilderbuero habe ich den Designschwerpunkt Infografik & visuelles Storytelling und arbeite häufig mit Marketingverantwortlichen zusammen. Darum ist es für mich gut zu wissen, was in deren Bereich gerade diskutiert und besprochen wird. Und das wiederum macht es mir leichter zu verstehen, wie ich am besten mit meinen Auftraggebern zusammenarbeiten kann. Zu wissen was die eigene Zielgruppe will und sucht, ist ja bekannterweise immer von Vorteil.

Auch auf meine eigene Social Media-Aktivität wird die „Rock the Blog“ garantiert Einfluss haben. Denn auch wenn ich theoretisch einiges über das Thema weiß, so hilft mir doch der geballte Input von der Konferenz dabei, das Ganze jetzt mal koordiniert und strategisch anzugehen.

Bist du auch auf der „Rock the Blog“ gewesen? Wie war dein Eindruck und was hat dir besonders gut gefallen?
Welche Konferenzen oder Events besuchst du gerne und warum? Hast du da einen guten Tipp für mich? Dann schreib mir gerne deine Erfahrung in die Kommentare.

Autor:

Hi, ich bin Gudrun und freiberufliche Designerin. Im „bilderbuero“ bin ich im Einsatz mit Stift, Maus und Herzblut für tolle Infografiken, Sketchnotes & visuelles Storytelling. Darüber wie man sich ein Design-Business aufbaut, dass einen kreativ, zufrieden und erfolgreich macht, schreibe ich hier auf „Achtung Designer“.

6 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hey Gudrun,

    danke für deine offene Meinung. Ich war im letzten Jahr bei Rock the Blog, ich fand es schon klasse. Ich habe einige Menschen persönlich kennengelernt und mich mit ihnen ausgetauscht, leider ist im nachhinein daraus nichts weiterentstanden.

    Wie du du auch schon schreibst, gab es leider sehr wenige Sitzplätze vorallem im vorderen Bereich der zwei Bühnen.

    Wenn man alleine hinfährt, ist es sehr schwierig mit anderen, die in Grüppchen dort sind, Anschluss zu finden. Die Inspiration fand ich im letzten Jahr prima. Dieses Jahr kannte ich leider keinen der Speaker, weshalb ich nicht vor Ort war.

    Dein Feedback zeigt mir jedoch auch, dass es die richtige Entscheidung war nicht hinzufahren und die Zeit in mein eigenes Business zu investieren.

    Ich denke Rock the Blog ist etwas für Blogger, die wirklich sich nur über den Blog austauschen wollen eine prima Option. Für uns Kreative fehlt aber eine spezielle Veranstaltung, wo man sich auch über unsere Themen austauschen kann. Meine Vision ist es immer noch eine andere sprituellere Form in Verbindung mit Design, Kunst sowie Beratung in Form von Psychologie und Persönlichkeitsentwicklung als Veranstaltung irgendwann zu vereinen. Und wer weiß, vielleicht ist das in den kommenden Jahren auch möglich.

    Alles Liebe Jacqueline

    Antworten

    • Hey Jacqueline,
      in diesem Jahr stand neben dem eigentlichen Bloggen vor allem die Nutzung von Blogs im Marketingmix im Fokus. So war zumindest mein Eindruck. Immer mehr Marketingleute erkennen die Macht, die im Bloggen und in Social Media steckt – das hat sich auch in den Sessions wiedergespiegelt. Eine reine klasssiche Bloggerveranstaltung war es dieses Jahr also nicht mehr. 🙂
      Liebe Grüße,
      Gudrun

      Antworten

  2. Hallo Zusammen,
    da ich neu in der Blogwelt bin, gibt es denn Messen/Workshops/Seminare, die Blogging & Design verbinden?
    Ich bin übrigens im Mai auf der Typo in Berlin. Mal sehn, was da so geht ?
    Liebe Grüße,
    Britta

    Antworten

    • Hallo Britta,
      so ein Event, bei dem Design + Kreation und Bloggen + Social Media gut ineinandergreifen suche ich auch immernoch. Bis jetzt hab ich noch nichts passendes gefunden, aber vielleicht kennt ein anderer Designer hier die richtige Veranstaltung für uns?!
      Liebe Grüße,
      Gudrun

      Antworten

  3. Pingback: Rock the Blog 2016: Runde 2 der Bloggerkonferenz auf der CeBIT #RTB16 › Bitpage.de - Der Technikblog

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.